Kohlenhydrate - Gut vs. Böse

Kohlenhydrate sind ein wesentlicher Bestandteil jeder ausgewogenen Ernährung. Es sind Zucker, die unseren Körper mit der primären Energiequelle versorgen. Sie helfen auch bei lebenswichtigen Körperfunktionen wie der Verdauung. Obwohl sie so wichtig sind, hören wir oft, dass Kohlenhydrate als „schlecht“ oder ungesund bezeichnet werden. Viele Diätpläne ermutigen uns sogar, sie vollständig aus unserer Ernährung zu streichen! Es ist wichtig zu verstehen, dass der Begriff „Kohlenhydrate“ eine breite und vielfältige Gruppe von Lebensmitteln beschreibt, von denen einige gesund sind und einige am besten in Maßen gegessen werden. Aber welche Kohlenhydrate sind gut und welche schlecht?

Natürlich vs verarbeitet Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Gesunde „gute“ Kohlenhydrate sind natürlich vorkommende pflanzliche Lebensmittel. Dazu gehören Gemüse, Obst, Bohnen und Vollkornprodukte. Diese Kohlenhydrate gelten aufgrund ihrer Vitamine, Mineralien und Energie als „gut“. Am wichtigsten ist jedoch, dass gute Kohlenhydrate reich an Ballaststoffen sind. Dies ist der einfachste Weg, gesunde Kohlenhydrate von ungesunden zu unterscheiden. Ballaststoffe sind ein Teil pflanzlicher Lebensmittel, die unser Körper nicht verdauen kann. Anstatt verdaut zu werden, arbeiten die Ballaststoffe mit dem Körper zusammen, um ihm zu helfen, effektiver zu arbeiten und die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen zu verlangsamen. Dies bedeutet, dass die Energie langsamer freigesetzt wird und man sich länger und satt fühlt, wenn man gute Kohlenhydrate isst. Auf diese Weise können Ballaststoffe auch Typ-2-Diabetes vorbeugen und Cholesterin senken.

„Schlechte Kohlenhydrate“ dagegen sind meistens Lebensmittel, die industriell verarbeitet worden sind. Sie sind nicht mit gesunden Ballaststoffen und anderen Nährstoffen gefüllt, sondern beinhalten viel zugesetzten Zucker. Dies bedeutet, dass diese Produkte dir sehr schnell Energie liefern, jedoch sehr schnell auch wieder nachlassen. Dieser vorübergehende "Zuckerrausch" -Effekt ist genau das, was deinen Kindern oder Enkelkindern passiert, wenn sie zu viel Süßigkeiten essen! Verarbeitete Kohlenhydrate liefern dem Körper nicht viele Nährstoffe, da sie hauptsächlich aus Zucker und Fetten bestehen. Zu viele schlechte Kohlenhydrate in der Ernährung führen zu Gewichtszunahme und erhöhtem Risiko für eine Reihe von Gesundheitsproblemen. Die gute Nachricht ist, es gibt einige super einfache "Swaps", die man machen kann, um schlechte Kohlenhydrate durch gute zu ersetzen. Achte beim nächsten Einkauf darauf, welche Vollkornvarianten der wichtigsten Kohlenhydrate du normalerweise kaufst, wie Pasta, Brot, Wraps, Tortillas. Dies ist eine großartige Möglichkeit, schlechte Kohlenhydrate zu reduzieren. Der Rest ist offensichtlich - meide zuckerhaltige Snacks, fettreiche Lebensmittel und Soda!