5 häufige Trainingsfehler

1) Du überspringst das Abkühlen Abwärmen oder Abkühlen ist ein wesentlicher Bestandteil der Trainingsroutine, die du niemals überspringen solltest. Abwärmen hilft, die Herzfrequenz allmählich herunterzubringen. Leichtes jogging schnelleres Gehen, oder einfach nur sich auf der Stelle bewegen hilft dabei den Puls wieder in den Normalbereich zu bringen. 2) Du misst nicht deinen Trainingsfortschritt Es ist gut, wenn du bei jedem Training neu an deine Grenzen kommst. Es ist sehr wichtig, dass du deinen Trainingsfortschritt nachvollziehen kannst. Dies kannst du messen, indem du die Zeit nimmst (bist du langsamer oder schneller gerannt), oder die Anzahl der Wiederholungen zählst (du kannst jetzt 10 Kniebeugen statt nur 5). 3) Du trinkst nicht genug Wasser Während des Trainings wirst du schwitzen - dies ist völlig normal, da dein Körper versucht, sich abzukühlen. Trotzdem verlierst du während dieses Vorgangs eine Menge Nährstoffe und Vitamine. Aus diesem Grund ist das Re-hydrieren nach dem Training sehr wichtig. Anstelle von Wasser kannst du nach dem Training auch ein Sportgetränk trinken. Achten jedoch auf zuckerhaltige Getränke (einige Sportgetränke enthalten viel Zucker!) und trinke eher ungezuckerte Getränke.

4) Du vergisst dich zu dehnen Schmerzende Muskeln und Krämpfe erinnern uns furchtbar an unser Training. Der beste Weg, um dies zu verhindern, ist durch Aufwärmen und Abkühlen mit einem Dehn-Programm. Stelle sicher, dabei immer auf deinen Körper zu hören, damit du dich nicht überdehnst!​ 5) Du isst nicht genug Es ist sehr wichtig, dass du deinen Körper nach dem Training mit reichhaltigen Nährstoffen füllst. Wenn du nicht genug isst, frisst dein Körper möglicherweise Muskelgewebe. Vergewissere dich auch, dass du die richtige Menge an Gemüse, Obst, Fett und Kohlenhydrate isst.